IVT Kurpfalz Institut für Verhaltenstherapie

Ausbildung in Verhaltenstherapie: Moderne Ansätze, praxisnahe Workshops, kollegiales Umfeld

IVT-Kurpfalz: Institut für Verhaltenstherapie gGmbH

Das IVT-Kur­pfalz bildet seit 1978 Psy­cho­lo­gInnen und Ärz­tInnen in Ver­hal­ten­the­rapie aus.

Damit ist das IVT-Kur­pfalz eines der äl­testen Aus­bil­dungs­in­sti­tute für Verhaltenstherapie in Deutsch­land. Sechzehn Jahre vor Inkrafttreten des Psychotherapeutengesetzes, nämlich 1982, wurde am IVT-Kur­pfalz schon eine cur­ricu­lare Aus­bil­dung eingeführt.

Seither haben wir uns unsere Aus- und Weiterbildungsangebote immer wieder mit den sich verändernden Anforderungen und Bedürfnissen weiter entwickelt.

Als gemeinnütziges Unternehmen haben wir den Anspruch, unsere AusbildungskandidatInnen in einem kollegialen und unterstützenden Umfeld zu kompetenten PsychotherapeutInnen auszubilden.

Sicherlich hat jede/r angehende TherapeutIn das Ziel, sich viel Wissen anzueignen. Das IVT-Kurpfalz bietet theoretisch fundierte und praxisnahe Workshops, die alles abdecken, was zur Approbation als Psycholgische/r PsychotherapeutIn notwendig ist.

Ein/e gute/r PsychotherapeutIn entwickelt sich allerdings erst beim Tun. Deshalb  ist uns die praktische Ausbildung und deren Supervision durch erfahrene SupervisorInnen in offener und vertrauensvoller Atmosphäre zentral wichtig.

Neben allem theoretischen und praktischen Wissen, das wir vermitteln, wollen wir unsere „TherapeutInnen in Ausbildung“ aber auch in der Entwicklung ihres „therapeutischen Selbst“ unterstützen. Deshalb gehört die Teilnahme an einer intensiven, kleinen Selbsterfahrungsgruppe über ein bis anderthalb Jahre ebenso wie 30 Einzelsitzungen zur Selbstreflexion („IFA“) mit unseren SupervsiorInnen zentral zu unserem Konzept.

Wir wünschen uns BewerberInnen,

  • die flexibel und reflektiert sind
  • die bereit und in der Lage sind, sich offen und kritisch mit sich auseinander zu setzen,
  • die an Ihrer Weiterentwicklung interessiert sind
  • die Verantwortung für sich und andere übernehmen möchten und können
  • und denen Kollegialität und gegenseitige Unterstützung wichtig ist.

Dabei sind für uns Noten sekundär. Denn wir halten übertriebenes Leistungsdenken nicht für eine zentrale therapeutische Fähigkeit. Uns ist vielmehr wichtig, Sie im Verlauf Ihrer Ausbildung in der Entwicklung einer „therapeutischen Persönlichkeit“ zu unterstützen, die zu Ihnen und Ihren individuellen Interessen und Stärken passt.

Wir denken zunehmend „über den Tellerrand hinaus“: Selbstverständlich erhalten Sie bei und eine gründliche kognitiv-verhaltenstherapeutische Ausbildung. Darüber hinaus bieten wir Ihnen Kurse zu Verfahren der „Dritten Welle“ an, wie z.B. Schematherapie, DBT oder CBASP. Auch eine Einführung in EMDR werden Sie in unserem Curriculum finden und sogar eine Workshop „Grundlagen der Psychoanalyse“.

Neben dem Curriculum können Sie auch Kurse in Hypnotherapie, Gruppentherapie oder Kinder- und Jugendtherapie belegen, außerdem gibt es immer wieder Veranstaltungen zu interessanten, praxisnahen Themen für niedergelassene KollegInnen, die Sie ebenfalls belegen können, sofern Plätze frei sind.

Last but not least: Zeitdruck gehört nicht zu unserem Konzept. Denn wir wissen, wie anstrengend und fordernd die Ausbildung ist.  Auch in dieser Zeit sollte ein privates Leben selbstverständlich dennoch möglich und machbar sein. Deshalb unterstützen wir unsere AusbildungskandidatInnen in der flexiblen Gestaltung der zeitlichen und finanziellen Rahmenbedingungen der Ausbildung gerne.