Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)

 

Das IVT-Kurpfalz in Mannheim bietet eine modulare Weiterbildung in Spezieller Psychotraumatherapie (DeGPT) für approbierte PsychotherapeutInnen an.

Denn das Wissen um gute, wirksame Traumatherapie ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Das ist gut und wichtig: Viele unserer PatientInnen haben Traumatisches erlebt und müssen mit den Folgen einen Umgang finden. Das kann und muss natürlich auch  therapeutisch unterstützt und angegangen werden.

Fundierte psychotraumatologische Kenntnisse sind dabei wichtig, um PatientInnen mit Traumafolgestörungen behandeln zu können. In den grundständigen Ausbildungscurricula werden diese aber nicht in ausreichendem Umfang und nicht tiefgreifend genug gelehrt.

Deshalb bietet das IVT-Kurpfalz in Mannheim das Curriculum „Spezielle Psychotraumatherapie“ (DeGPT) an. Damit sind Sie gut gerüstet, um traumatisierte Patienten „state of the art“ zu unterstützen. Unser Trauma-Curriculum erfüllt dabei die Kriterien von verschiedenen Zertifizierungen.

Die Teilnahmebedingungen, Kosten, Termine etc. finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Wenn Sie sich für einzelne oder alle Module dieses Curriculums anmelden möchten, finden Sie unser Anmeldeformular ebenfalls, wenn Sie nach unten scrollen.

Termine 2022

Alle Daten, die genauen Beschreibungen der Workshops, Infos zu den DozentInnen des Trauma-Curriculums finden Sie hier.

Pro Modul werden maximal 20 TN zugelassen. Sofern Plätze frei sind, können Sie sich für Einzelmodule anmelden. In diesem Fall ist der Link zur Anmeldung aktiviert.
Plätze werden nach der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung vergeben, wobei Anmeldungen zum Gesamtcurriculum priorisiert werden.
Wir gehen davon aus, dass wir (hoffentlich!) Präsenzveranstaltungen durchführen können. Sollte dies Pandemie bedingt nicht möglich sein, werden wir die Workshops im Online-Format anbieten.

Modul Veranstaltung Dozent/in Termin Info
1a Überblick über juristische Grundkenntnisse Thomas Franz  30.09.2022 Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
1b Theoretische Grundlagen Dagmar Richter  30.09.2022 Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
2 Diagnostik und Differenzialdiagnostik von Traumafolgestörungen Dagmar Richter  01.10.2022 Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
3 Interkulturelle Kompetenzen Dieter David  16.10.2022 Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
4 Beziehungsgestaltung, insbesondere bei interpersoneller Traumatisierung – Techniken zur Ressourcenaktivierung und zur Förderung der Affektregulation Andrea Grau  28.01.2023
+29.01.2023
Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
5 Grundlagen der Behandlung akuter Traumafolgestörungen und Krisenintervention Alexander Jatzko  03.02.2023 Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
6a Traumafokussierte Behandlung von PTBS: EMDR EMDRIA; externer Baustein Anerkennungsfähige Stunden aus dem EMDR-Training („Level1“) im Rahmen dieses Curriculums Auf Anfrage über das EMDR-Institut® selbst zu organisieren Externer Workshop (EMDRIA)
6b Traumafokussierte Behandlung von PTBS: NET Michael Odenwald  18.03.2023 Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
7 Behandlung komplexer Traumafolgestörungen einschließlich Dissoziativer Störungen Anja Jonassen 25.03.2023
+26.03.2023
+29.04.2023
+30.04.2023
Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
8 Selbsterfahrung und Psychohygiene Alexa Moesker-Römming Mai 2023 Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung
9 Supervision (Externer Baustein 20 UE)
Bei genügend Anfragen können halbe SV-Tage (jeweils 4 UE) für Gruppen angeboten werden. SV kann aber auch als Einzel-SV bei allen von der DeGPT anerkannten Supervisor*innen belegt bzw. anerkannt werden.
Von der DeGPT anerkannte Supervisor*innen selbst zu organisieren Extern
  Vertiefungsmodul
Interkulturelle Kompetenzen
Fanja Riedel-Wendt Mai 2023 Präsenzveranstaltung im IVT
Anmeldung

Das Traumacurriculum „Spezielle Psychotraumatherapie“ des IVT

 

  • ist durch die DeGPT (Deutschsprachige Gesellschaft für Traumatologie) zertifiziert
  • ist durch die Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg anerkannt und wird mit Fortbildungspunkten zertifiziert
  • erfüllt die Voraussetzungen der Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg zur EMDR-Anerkennung und
  • enthält mit dem „Level1“ einen Grundbaustein zur Zertifizierung als EMDR-TherapeutIn durch EMDRIA*
  • durch unser Zertifikat sind alle Anforderungen zur Beteiligung am Psychotherapeutenverfahren der DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) – bis auf die verpflichtende Teilnahme an einer Einführungsveranstaltung dazu – erfüllt. Weitere allgemeine Informationen zum Psychotherapeutenverfahren finden Sie hier.

Das Curriculum „Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)“ wird in der Rahmenempfehlung zur Verbesserung des Informationsangebots, der Zusammenarbeit in der Versorgung von Opfern sexuellen Missbrauchs und des Zugangs der Versorgung als Best Practice Beispiel angeführt. Es wird unter der Leitung von Dipl.-Psych. Claudia Frey (Traumatherapeutin DeGPT, EMDR-Therapeutin und EMDR-Supervisorin) organisiert und durchgeführt.

Modulares Trauma-Curriculum

Unser Trauma-Curriculum ist so aufgebaut, dass die Anforderungen für die verschiedenen oben genannten Zertifizierungen abgedeckt sind, aber jedes Modul auch einzeln belegt werden kann.

So werden die verschiedenen Anforderungen abgedeckt:

  • Um die DeGPT- und die BG -Zertifizierung zu erhalten, müssen alle Module plus der externe EMDR-Workshop und die Supervision (insgesamt 140 UE) belegt werden.
  • Für die DeGPT-Zertifizierung müssen Sie außerdem Mitglied im DeGPT sein bzw. werden.
  • Für die BG-Abrechnungserlaubnis müssen Sie zusätzlich den BG-Workshop „Einführung in das BG-Verfahren für Psychotherapeuten“ belegen.
  • Zur EMDR-Abrechnungs-Genehmigung der KV brauchen Sie neben dem Einführungskurs EMDR (Level-1-Kurs) (Nr. 6) die Bescheinigung eines anerkannten Ausbildungsinstituts. Sie erhalten diese Bescheinigung von uns, nachdem Sie das Modul Nr 1 unseres Curriculums belegt haben („Theoretische Grundlagen, Diagnostik und Differentialdiagnostik von Traumafolgestörungen“), auf Antrag kann je nach Vorkenntnissen auch die Belegung anderer Module anerkannt werden. Natürlich brauchen Sie zusätzlich die EMDR-Kursbescheinigung.
  • Die Landespsychotherapeutenkammer Ba-Wü erkennt das Gesamtcurriculum und jedes Einzel-Modul an, so dass Sie die Fortbildungspunkte für jedes belegte Modul erhalten, unabhängig von der Anzahl der belegten Module.

 

Die Module und die zusätzlichen Inhalte

Eine Übersicht über die Module des Trauma-Curriculums können Sie hier herunterladen.

Zusätzlich werden 20 Stunden Trauma-Supervision gefordert: Mehrere unserer Curriculums-DozentInnen bieten entsprechende Supervision (Einzel oder in Gruppen) an. Wir erkennen aber die Supervision  aller SupervisorInnen an, die durch EMDRIA- und/oder durch die DeGPT zertifiziert sind.  Zu den Kosten können wir nur unter Vorbehalt Auskunft geben, da die Honorargestaltung nicht durch uns erfolgt.  Typischerweise liegt der Stundensatz hier in etwa im Bereich von 100,00 – 120,00 Euro.

Schwerpunktverfahren EMDR: Diese Einheit wird nicht am IVT angeboten, sondern in Zusammenarbeit mit unserem Kooperationspartner EMDR-Institut Deutschland: TeilnehmerInnen unseres Curriculums belegen das Einführungsseminar  („Level1“) des EMDR-Instituts bzw. legen den Nachweis eines zuvor belegten Kurses vor. Hier finden Sie  die Kursangebote des EMDR-InstitutsWenn Sie bei der Anmeldung zu einem Einführungsseminar-EMDR nachweisen, dass Sie unser Curriculum absolvieren, bekommen Sie dabei 5% Preisnachlass. Im Rahmen unseres Curriculums werden 22 Std. des EMDR-Einführungsseminars anerkannt.

Das Curriculum wird mit einem Abschlusskolloquium beendet.

Entsprechend der Vorgaben der DeGPT müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein, um für das Abschlusskolloquium zugelassen werden zu können – es ist also sinnvoll, bereits während der Weiterbildung mit Trauma-PatientInnen zu arbeiten:

  • sechs supervidierte und dokumentierte Behandlungsfälle (Kurzfassung)
  • insgesamt müssen mindestens 50 Behandlungsstunden dokumentiert sein, und zwar
  • mit unterschiedlichen Störungsbildern (Vollbild PTBS, komplexe Traumatisierung, Akuttraumatisierung etc)
  • vier der Behandlungsfälle müssen eine volle Diagnostik beinhalten (einschließlich mindestens drei traumaspezifischer Testverfahren)

Zwei der vorgelegten Fälle werden dem Abschlusskolloquium zugrunde gelegt: Über diese Fälle gibt es dann eine kollegiale Diskussion, bei der Ihr Wissen über und die Erfahrungen mit diesen Fällen im Mittelpunkt stehen werden.

Ihre Kosten:

Anmelde-/Bearbeitungsgebühr: = 150,-€

Die Anmeldegebühr fällt beim Gesamtcurriculum an. Bei Buchung einzelner Module wird sie anteilig pro Buchung erhoben.

So setzen sich Ihre Kosten zusammen:

Eine Unterrichtseinheit (UE = 45 Min) = 18,-€
Seminartag, z.B. mit 10 UE  =  180,-€
 
Gesamtkosten der Module  = 2016,-€
(incl. Bearbeitungsgebühr, inkl. Vertiefungsmodul, ohne Supervision und ohne EMDR – aber mit Selbsterfahrung)
 
 
Aktuell erhalten Sie eine besondere Vergünstigung bei verbindlicher Buchung des Gesamtcurriculums (inkl. Vertiefungsmodul):
 
Reduzierter Gesamtpreis: = 1723,-€*
 
Ratenzahlungsangebot:  = 144,-€* x12 monatliche Lastschriften
* Dieser besondere Rabatt gilt nur dieses Jahr (bis 30.09.2022).
 
Bei Buchung einzelner Module wird der Preis entsprechend der Unterrichtseinheiten berechnet, zzgl. Anmeldegebühr.
Sollten Sie einzelne Inhalte bereits an anderer Stelle absolviert haben, sprechen Sie uns wegen einer eventuellen Anerkennung an.

Die Kosten für die Supervisionen werden direkt mit den SupervisorInnen abgerechnet werden und kommen zu dieser Aufstellung hinzu.

Auch das EMDR-Training muss separat organisiert und bezahlt werden. Wenn Sie bei der Anmeldung zu einem Level1-EMDR-Training nachweisen, dass Sie unser Curriculum absolvieren, bekommen Sie dabei 5% Preisnachlass. Bereits absolvierte EMDR-Trainings können anerkannt werden.

Ein Rücktritt ist bis 6 Wochen vor Kursbeginn in schriftlicher Form möglich, eine Rückerstattung der Anmeldegebühr ist nicht möglich. Bei Stornierung bis 2 Wochen vor Beginn werden 50% der Gesamtgebühr fällig, danach der volle Betrag. Alternativ kann jeweils ein/e Ersatzteilnehmer/in gestellt werden.

 

Voraussetzung zur Zertifizierung als Traumatherapeut*in (DeGPT)  

  • Approbation als Psychologische/r Psychotherapeut/in
  • Approbation als Ärztin/Arzt und Facharztqualifikation für Psychiatrie und Psychotherapie oder Psychotherapeutische Medizin/Psychosomatische Medizin
  • Approbation als Ärztin/Arzt und Zusatzbezeichnung Psychotherapie.

Die Teilnahme ist für Ausbildungskandidat*innen im fortgeschrittenen Stadium bereits vor Approbation möglich, in diesem Fall kann die Zertifizierung jedoch erst nach der Approbation erfolgen.

Hinweis: EMDR wird inzwischen an verschiedenen Instituten in Workshops angeboten, die nicht von den deutschen, europäischen oder internationalen Dachverbänden anerkannt sind. Manchmal entsprechen diese Workshops den formalen Kriterien, die z.B. die KV für die Fachkunde fordert, qualitativ bleiben sie jedoch deutlich unter den „EMDRIA-Trainings“ zurück. EMDRIA ist der einzig anerkannte Dachverband mit entsprechend qualifizierten Trainings. Uns am IVT ist ein qualifiziertes EMDR-Training wichtig, deshalb die „Auslagerung“ dieses Moduls an das EMDR-Institut oder ein anderes von EMDRIA akzeptiertes Institut.